Gründungsgeschichte und Meilensteine unserer Entwicklung


Die „vergessenen Kinder vom Feldhof“

Im Herbst 1989 wurde in Zeitungen erstmals berichtet, dass „geistig behinderte“ und stark verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche im sogenannten „Feldhof“ – dem Landesnervenkrankenhaus (LNKH, heute LSF) in Graz – vom Pflegepersonal jahrelang misshandelt wurden. Ihr Leben verbringen die rund 40 Kinder in kalter Spitalsatmosphäre statt in familiärem Klima. Ohne echte Lebensperspektive – ein unhaltbarer Zustand.

Es dauerte aber noch drei lange Jahre, bis die Steirische Landesregierung 1992 endlich einen Entschluss fasste: Ausgliederung der Kinderstation des LNKH, Übernahmen durch das neu gegründete Projekt: Alpha Nova. Die "vergessenen Kinder" – wie sie in den Medien genannt wurden – sollten endlich ein Zuhause finden, wo sie mit sozialpädagogischer Unterstützung ein normales Leben führen können.

alpha nova – ein neuer Anfang

Am 1. September 1992 war es soweit: das LNKH übergibt im Auftrag des Landes alpha nova die „Heilpädagogische Abteilung“. alpha nova übernimmt die Verantwortung für die Begleitung und Betreuung von 24 Kindern und Jugendlichen. Das erklärte Ziel: in zwei Jahren aus dem Krankenhaus ausziehen und in familiäre Wohneinrichtungen übersiedeln.

In Kalsdorf, Nestelbach und Hausmannstätten baut alpha nova drei Wohnhäuser. Die Kinder und Jugendlichen sollen ihre Zukunft in einer angenehmen Wohnatmosphäre und mit professioneller Betreuung selbst gestalten können.
Nach und nach baut alpha nova in und um Graz ein ganzes Netzwerk an Diensten und Einrichtungen für Menschen, die aufgrund einer Behinderung oder anderer Faktoren benachteiligt werden.

alpha nova beschäftigt heute an 12 Standorten in Graz und Umgebung, Leibnitz und der Südoststeiermark über 400 qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begleitet jährlich über 800 Menschen - mit großer Sorgfalt in der Arbeit, hohem Verantwortungsbewusstsein, viel Engagement und auch dem notwendigen Mut, entschieden gegen Diskriminierungen und gesellschaftliche Vorurteile aufzutreten. Wir setzen umfassende Maßnahmen, um die Qualität der Arbeit zu sichern und zu verbessern. Dazu gehört unser professionelles Deeskalationsmanagement. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden von speziell ausgebildeten Trainerinnen geschult, wie sie Übergriffe durch Kundinnen und Kunden vermeiden und wie sie bei Eskalationen reagieren können. Die Nachbereitung nach Übergriffen und ein entsprechendes Coaching für neue MitarbeiterInnen stellen weitere Inhalte dieser internen Dienstleistung dar.
Vor allem aber ist alpha nova ein nach vorne gewandtes Unternehmen, mit einem guten Sensorium für zukünftige Entwicklungen und Anforderungen. Und mit engagierten MitarbeiterInnen, die es gewohnt sind, Herausforderungen zu begegnen und Chancen zu ergreifen.